Dienstag, 4. September 2012

Wassermelone ... garantiert picknicktauglich...

... da tropffrei! Und süß! Und die Kerne zergehen auf der Zunge! Wirklich! Monsieur Koko war anfangs etwas irritiert aber dann schwer verliebt in diese mürben, butterzarten Wassermelonenspalten. Wassermelone kennt er bisher einfach nur in der klassischen Form.

Diese Kekse waren noch im Picknickpaket von der Post aus meiner Küche.

Rezept:
250 g Mehl
125 g Staubzucker
1 Ei
150 g Butter

Mehl und Staubzucker in eine Schüssel geben
Ei und Butter in kl. Stückchen dazu
ich vermisch es immer mit den Händen, Koko knetet begeistert, da er so viel zum Schlecken bekommt. Mürbteig zum Kosten steht bei uns beiden hoch im Kurs (und der kleine Knopf wird sicher bald unsere Vorliebe teilen)

Den fertig gekneten Teig in 3 Teile teilen.
1 Teil rot und 1 Teil grün färben, einer bleibt ungefärbt; in Frischhaltefolie wickeln und in den Kühlschrank (1-2 Stunden bei sommerlichen Temperturen in der Küche, sonst reichen 30 min)
Aus dem roten Teil eine dicke Rolle färben
Den naturbelassenen Teig sehr dünn ausrollen und um die rote Rolle wickeln
Den grünen Teig etwas dicker ausrollen und ebenfalls rundherum wickeln
gut andrücken und die nun grüne Rolle fest in Frischhaltefolie wickeln und für 1-2 Stunden in den Kühlschrank legen.

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.
Rolle herausnehmen und in ca. 2 cm breite Streifen schneiden. Diese dann halbieren und die Spalten auf Backblech legen
ca 8-10 min backen
Die Wassermelonenkerne habe ich mit Schokoflocken gemacht.

Zur totalen Verwirrung von Koko habe ich gesorgt, weil ich mir ein Duschgel mit Wassermelonengeruch gekauft habe. Er war ziemlich enttäuscht, weil das schmeckte nun wirklich nicht.

Kommentare:

  1. Unglaublich, was Koko alles fabriziert, bei der Begeisterung hat er womöglich den Wunsch, Konditor zu werden! Ich gratuliere dir zu deinen tollen Ideen, meine vollste Bewunderung hast du! Glück auf für weitere Kreationen!!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Birgit!
    Einfach nur genial! Muss ich auch mal ausprobieren. Hoffentlich küsst mich bald die Muse ;-)
    Oder kannst du mir vielleicht den koko als Unterstützung leihen? :-)
    Woher hattest du denn die Idee dazu?
    Immer wieder toll was es hier bei Monsieur Koko zu lesen gibt.
    Weiter so.
    Liebe Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. monsieur koko macht sicher gerne eine reise. hauptsache du hast süßes im haus ;-)
      diese idee habe ich bei torten-talk gesehen und abgewandelt. eine gute inspirationsquelle ist auch pinterest.

      Löschen
  3. Die sehen wirklich super aus, genau das richtige um auch im Sommer eine Ausrede zu haben Plätzchen zu backen! Viele Grüße Steph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und ich finde, kekse im sommer schmecken fst noch besser als zur weihnachtszeit!

      Löschen
  4. Tolle Ideee, ich liebe ja Melonen, ich denke ich werde die Kekse auch mal machen und noch etwas melonenaroma/Sirup drunter mischen, dann ist die Irritierung komplett *muharhar*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist auch eine extrem coole idee. mit aromen habe ich noch nie was gemacht. jetzt muss ich gleich googln, wo es melonenaroma bzw. sirup gibt. wir leben da ja eher in der wüste, was solch tolle sachen betrifft.

      Löschen