Donnerstag, 5. Juli 2012

Ohhh, so sweet ...

... und so klein ...
... der Erdbeergugl!

Guglhupf ist für mich nach wie vor der ungeschlagene Klassiker unter den Kuchen. Für den Guglhupf nach dem Rezept meiner Großmutti lass ich alles stehen! Den back ich sogar manchmal heimlich, damit ich ganz allein Teig naschen kann. Denn Monsieur Koko ist auch ganz wild drauf. Auf Teig und Kuchen. Vom Kuchen bekommt er dann eh etwas, wobei so ein ganzer Guglhupf nur für mich...?!

Von diesen kleinen Gugls darf man ruhig mehrere ganze Stücke haben. Vielleicht eine Schüssel voll?

Das Geheimrezept von meiner Großmutti verrate ich noch nicht, aber das von den kleinen süßen Gugls sehr gerne.

Erdbeer Gugl (abgewandelt aus dem Buch DerGugl. Feine Kuchenpralinen)

Für 18 Gugl
50 g Butter
50 g Staubzucker
1 Ei (50 g)
20 g Schlagrahm
60 g Mehl
70 g frische Erdbeeren

1. Backrohr auf 210 Grad Ober-Unterhitze vorheizen
2. Ei, Schlagrahm und Erdbeeren auf Zimmertemperatur bringen.
3. Staubzucker sieben.
4. Butter erhitzen
5. Staubzucker in die zerlassene Butter geben
6. Ei unterheben und alles zusammen glatt rühren
7. Schlagrahm steif schlagen und unterheben
8. Mehl sieben und unter die Masse rühren
9. Frisch geputzte Erdbeeren in sehr kleine Stücke schneiden (die
Guglformen sind ja auch sehr klein!) und unterheben
10. Guglformen (aus Silikon) mit kaltem Wasser ausspülen
11. Teig in Guglformen füllen und im vorgeheizten Backofen im unteren Drittel
ca. 14 min backen. (Sicht- und Stäbchenprobe!)
12. Herausnehmen, abkühlen und aus der Form nehmen.


Fazit: schmecken echt gut, diese kleinen Dinger. Allerdings würde ich nächstes Mal gleich die doppelte Menge machen. Erstens sind sie weg wie nix und zweitens war es sehr mühsam 20 g Schlagrahm zu schlagen. Eine so geringe Menge wurde mir eigentlich nicht wirklich fest. Lag vielleicht auch an der Schüssel, die etwas zu groß war. Aber noch eine anpatzen? Neee, so kam der Schlagrahm halt halbfest dazu; das Ergebnis war trotzdem sehr gut.

Verpackt wurde es dann so:

Beerige Grüße
Bix



Kommentare:

  1. Schauen ja super lecker aus, werd ich auch mal probieren, solange die Erdbeeren noch Saison haben...Schlagrahm ist Schlagobers, oder? Danke für das Rezept und liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  2. schlagrahm ist schlagobers!
    ich hab auch schon himbeergugls gemacht. die waren auch sehr gut! rezept folgt demnächst!
    Dir gutes Gelingen!
    lg
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,
    was für ne Mini-Gugl-Form hast du denn?
    Lg, Nina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nina,

    ich hatte mir welche ausgeliehen von meiner Nachbarin. Die waren beim Rezeptbuch "Gugl" dabei. Aber bald werde ich diese hier haben. http://www.silikomart.com/blog/de/products/sf132-mini-fantasy?from=33
    Ich darf das Produkt der Firma Silikomart testen. Schau mal in den nächsten Wochen wieder rein, dann kann ich schon drüber berichten.

    AntwortenLöschen
  5. Ah danke dir!
    Ich wusste noch dass ich wo gelesen hatte dass du testest, aber nicht mehr welche Formen. Bei dem Gugl-Buch bin ich aber eh am überlegen ob ich es mir kaufe.

    AntwortenLöschen
  6. Huhu!
    Ich habe mittlerweile Guglbuch und Form. Jetzt will ich mich mal dran wagen.
    Hast du Favoriten? Erdbeer und Himbeer hört sich ja lecker an. Hast du es auch schon mit gefrorenen Früchten probiert? Wie sind die Erfahrungen mit der doppelten Menge?
    Freu mich über deine Tipps und Erfahrungswerte.
    Liebe Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  7. liebe Nina,

    bisheriger Favorit ist eindeutig Gugl-Erdbeer (ist im Buch der Erdbeer-Amaretto-Rahm, aber ich lass wegen Koko den Alkohol immer weg) Doppelte Menge funktioniert bei mir sehr gut.
    Wenn ich alle Picknick-Leckereien vorgestellt habe, dann poste ich ein tolles Gugl-Rezept. Das hat mir bisher m besten geschmeckt und ist ein abgewandeltes Muffin Rezept.
    Gefrorene Früchte hab ich jetzt noch nicht ausprobiert, kann mir aber nicht vorstellen, warum es nicht funktionieren solte.
    Viel Vergnügen bei den Gugls!

    AntwortenLöschen
  8. Danke liebe Birgit!
    Die Erdbeer-Amaretto hatten mich eh angesprochen.
    Vielleicht fang ich dann damit an :-)
    Auf dein abgewandeltes Rezept bin ich auch gespannt.Mit abwandeln bin ich nicht so mutig. Freue mich immer über Erprobtes.
    Ich berichte dir dann nach meiner Backaktion.

    AntwortenLöschen