Sonntag, 26. August 2012

Testurteil

Ich habe Euch ja mal vor langer Zeit berichtet, dass ich Silikonformen testen darf. Jetzt ist es endlich soweit!

Monsieur Koko ist ganz begeistert. Sie sind lila! Seine Lieblingsfarbe. Ich bin ein bißchen skeptisch. Diese filigranen Formen und Vertiefungen, ob da wohl der Teig raus geht?

Also, ran ans Backvergnügen. Die Form liegt schon mal gut in der Hand, nur der "Holz"rahmen ist etwas wackelig und instabil. (Auch in weiterer Folge freunde ich mich mit dem Ding nicht an)

Ich entscheide mich für ein Rezept aus dem Buch. DerGugl. Feine Kuchenpralinen von Chalwa Heigl. Und ich variiere es! Hab ich nicht grad vor kurzem erwähnt, dass ich mich beim Backen immer ganz streng ans Rezept halte... Tja, öh, meine Experimentierfreude ist erwacht!

Rezept für 36 Weingartenpfirsiche-Weiße Schoki-Gugl
140 g Weingartenpfirsiche (das sind diese abgeflachten)
100 g Butter
40 g Staubzucker
4 Eier, Größe M, zimmerwarm
100 g Crème fraiche, zimmerwarm
100 g Mehl
50 g weiße Kuvertüre

Fürs erste Mal habe ich die Formen laut Herstellerinfo gebutter und mit Mehl ausgestäubt. Dann reicht nur mehr Ausspülen mit kaltem Wasser.
Backrohr auf 210 Grad vorheizen
Pfirsiche mit kochendem Wasser überbrühen, schälen und in wutzikleine Stücke schneiden
Kuvertüre hacken
Butter erhitzen
Staubzucker sieben
Butter mit Staubzucker gltt rühren
Eier einzeln unterrühren
Crème fraiche, Pfirsichstückerln und gehackte Kuvertüre unterrühren
Mehl sieben
unter den Teig mischen

Teig in die Förmchen füllen und im Backrohr im unteren Drittel ca. 12 min backen.

Fazit: Die Formen sind toll! Mein Rezept nicht!
Einzig mit dem Rahmen bin ich nicht zufrieden. Wirkliche Stabilität bringt er nicht, irgendwie hat er sogar die Form verzogen. Den werde ich nicht mehr verwenden. Aber Monsieur Koko hat ja auch eine Küche und sicher Verwendung dafür. Die Kuchen hatten wirklich das Muster der Förmchen drinnen und sie gingen ganz einfach raus. Und sauber war die Guglform ganz schnell. Und das bei dieser Verschmutzung!
Wenn ihr Euch fragt, warum die sooo verschmutzt waren. Tja, Koko half beim Einfüllen des Teiges und alles was daneben ging, "musste" er aufschlecken. ;-)

Liebe Chiara, vielen Dank fürs Testen lassen! Koko schickt Ihnen ein Küsschen und ich kaufe sicher Silikonformen der Firma Silkomart.
Wer sehen möchte, was die Firm alles im Angebot hat, schaut bitte hier nach. Silikomart Ich bin begeistert!

Das Rezept... Koko hat es geliebt, unser Besuch auch, mein Mann als etwas objektiverer Tester war nicht da ... Ich habe das Rezept ja verdoppelt und geändert. Nächstes Mal würde ich nur 3 Eier nehmen, keine teuren Weinbergpfirsiche (die schmeckt man nämlich nicht raus) und weniger Schoko (die war sehr dominant)
Durch das viele Ei gingen die Gugls nämlich ziemlich in die Höhe (und sanken dann später wieder in sich zusammen)

Die nächsten Gugl folgen bald, aber mit besserem Rezept!

Kommentare:

  1. Macht Koko sich soviel Mühe, weil er Besuch bekommt? Di Törtchen sehen gschmackig aus, hätte gerade Lust auf eines! Weiter viel Spaß beim Backen.....

    AntwortenLöschen
  2. Die haben wir mit lieben Freunden in Schönbrunn genossen. Das war schön!

    AntwortenLöschen
  3. ich liebe die minigugl, backe ich auch öfters, die sind fantastisch, aber nach anderem Rezept

    AntwortenLöschen