Sonntag, 12. August 2012

Brombeer Versöhnung

Die Schüssel mit Brombeeren ist noch halb voll. Die Wäsche von mir und Koko wieder sauber, das nächste Brombeerabenteuer kann gestartet werden. ;-)

Ich koche leidenschaftlich gern und probier vieles aus. Dies und das,... das könnte gut zusammenpassen. Unkompliziert und gemütlich muss es sein. Vermutlich habe ich erst so spät mit dem Backen angefangen, weil da diese Lässigkeit im Umgang mit den Mengen nicht funktioniert. Nach einem desaströsen Mohnkuchen - gebacken für meinen Liebsten in unserer Anfangszeit (und ich hab ihn, dafür dass er mich nach diesem Kuchen noch immer lieb hatte noch lieber gehabt) - halte ich mich sklavisch an die Mengenangaben!
Mit der Übung kommt auch der Wagemut zurück. Sachte, aber immerhin. Und meine Variation bei diesem Rezept verleiht dem Kuchen noch das gewisse Etwas. ;-)

Gut, angefangen hat es mal wieder mit einem kleinen Malheur. Bei 2 Kleinkindern hab ich nicht immer die Muse, mir alles ganz genau durchzulesen (gute Ausrede, gell?). Jedenfalls hab ich den liebevollst zusammengerührten Teig schnell in die einzige hier am Urlaubsort verfügbare Springform gegeben und als ich ihn nach dem Backen aus der Form löste, zuerst einmal blöd geschaut. Wie soll ich dieses flache Ding 2x durchschneiden?
Herr Koko meinte "so und so" und ich durfte ihm dann länger erklären, warum senkrechte Schnitte nicht funktionieren.
Also, schnell den Berg hinunter gelaufen, mehr Eier, Kuvertüre eingekauft und einen 2 Boden gebacken.
Beim eindecken bemerkt, dass das Marzipan jetzt natürlich auch nicht reicht. Also wieder runter in die Stadt und wieder den Berg rauf. Zumindest ein paar Kalorien verbraucht!
Meine Torte gewinnt zwar keinen Schönheitswettbewerb (die im Backheft natürlich schon), aber geschmacklich... hmmmm. Ich bin wieder versöhnt mit meinen Brombeeren!


Das Rezept stmmt aus meiner Liebslingszeitschrift: Sweet Dreams. Lisa Kochen & Backen, Vol. juni/juli/august 2012
Zutaten für eine 20er Springform (und nicht wie ich eine 28er verwenden!)
200g Bitterkuvertüre, 200g Zucker, 4 Eier, 1 TL Backpulver, 250g Brombeeren, 250g Speisetopfen, 100g Crème double, 200g Schlagrahm, 2 Pkg "Sanesteif", 1 Pkg Vanillezucker, 150 g Marzipan, 300g Heidelbeeren (habe ich durch Brombeeren ersetzt)

Backrohr auf 180 Grad vorheizen
50g Kuvertüre schmelzen
120g Zucker und Eier sehr schaumig schlagen
Mehl und Backpulver vermischen, über Zucker-Eimasse sieben, unterheben
flüssige, abgekühlte Kuvertüre unterheben
Boden einer 20er Springform (!!!) einfetten, Teig hineingeben und ca 30 min backen(Stäbchenprobe!)

100g Brombeeren pürrieren
mit Topfen, 80 g Zucker, Crème double verrühren (wir sind ja grad in Bregenz auf Urlaub, da ist Deutschland nicht weit und ich konnte zum ersten Mal Crème double verwenden!
Schlagrahm schlagen, "Sahnesteif" und Vanillezucker einrieseln lassen,
unter die Creme rühren

Biskuit 2x waagrecht durchschneiden, oder 1x oder 2 Tortenböden verwenden ;-)
Jetzt kommt meine Variation!
Nussnougatcreme (schon zu meiner Kinderzeit gab's die immer im Urlaub, hmmm ) auf Tortenboden streichen, einige Brombeeren draufsetzen

Creme und übrige Böden im Wechsel einschichten, mit Boden abschließen
ca 2 Stunden kühlen
Marzipan ausrollen
Kreis (20 cm Durchmesser)und Rechteck (etwas höher als Torte) ausschneiiden
Marzipan auf die Torte legen, bzw. Rand andrücken
Kuvertüre schmelzen
Marzipan mit Kuvertüre bepinseln
Torte mit Beeren garnieren



Kommentare:

  1. Diese Torte war nicht nur ein Vergnügen zum Ansehen, sondern sie mundete köstlichst!!Danke liebe Birgit!

    AntwortenLöschen
  2. Bin gerade über das Bild dieser Torte gestolpert. Mhhhh, die sieht ja wirklich fantastisch aus!!! Die muss ich auch mal auftischen :D
    Liebe Grüße Tante Törtchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die war wirklich gut. sollte ich eigentlich heuer auch wieder machen, jetzt wo die brombeeren endlich reif sind.

      Löschen