Donnerstag, 27. Juni 2013

Kokos und weg...

Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe hat zu einem Gewinnspiel aufgerufen: "Kokos und weg Mit einem Kokos-Rezept ins Kurumba Maledive Resort."
Irgendwie eh klar, dass Monsieur Koko bei seinem Namen da mitmachen muss. Den Namen hat er nämlich schon ziemlich lang. Mein Mann und ich flogen vor 4 Jahren nach Thailand. Was wir beide nicht wussten war, dass wir nicht zu Zweit, sondern schon zu Dritt dorthin reisten. Wir haben es uns in diesem Urlaub so richtig gut gehen lassen, sind viel herumgefahren, haben in tollen Strandbungalows gewohnt, einsame Strände, tolles Essen und Trinken, Sonne, weißer Strand, blaues Meer, wundervolle Kulturschätze.
 Und als mini-mini Glückspünktchen im Bauch war der Koko mit.

Wisst ihr, was fantastisch ist? Eine frische Kokosnuss! Zuerst die Milch mit Strohhalm ausschlürfen und dann das Fruchtfleisch auslöffeln. Hmmm, herrlich. Oder Kokos-Curry, oder gebratene Bananen in Kokospanier, oder Fisch in Kokosmarinade eingelegt und gegrillt...Hmmm.... Und nachdem meinem Liebsten in den letzten Tagen etwas langweilig am Strand war, hat er Kokosnüsse von einer Palme runtergeholt, geöffnet, Kokosfleisch herausgeholt und wir reisten mit 2 großen Blätter (so richtig schön verholzten; übrigens der Tortenständer auf diesen Fotos), viiiel Kokosfleich und einem Hauch größeren Glückskoko im Bauch zurück.

Das war übrigens der Blick vom Strandbungalow mit den selbstgeernteten Kokosnüssen.

Irgendwie sah das erste Ultraschallbild von Monsieur Koko aus wie eine Kokosnuss. :-)  Und so hieß der immer größer werdende Glückspunkt: unsere Kokosnuss! Als sich herausstellte, dass wir einen kleinen Herrn bekommen, war der Spitzname schon so eingebürgert, dass es ab da eben hieß: der Koko!

Und somit macht der Koko nun unser Leben so glücklich und inspirierte mich zum Backen und kreativ Werkeln und diesem Blog. Im Juli wird es nun ein Jahr, dass Monsieur Koko online ist! Inzwischen macht ihm ja unser süßer Knopf den Rang als ober Schleckermaul der Familie streitig. ;-)

Als ich vom Gewinnspiel "Kokos und weg" las, fiel mir zuerst mal gar nichts ein. Kokusnuss frisch? Wenig kreativ und wenig Eigenleistung dabei. Kokos-curry? Bring ich nie so gut hin, außerdem beschäftigt sich Monsieur Koko mit den süßen Seiten des Lebens.
Also, Backbücher raus, Zeitschriften aus den Umzugskartons gefischt und nächtelang nachgedacht, geplant, umgedacht...Ich hab sogar Zeichnungen von meinen zu backenden Kreationen gemacht. Inspiriert von Peggy Porschen und Bernd Siefert, Toni Mörwald & Christoph Wagner, Glorious Treats und baking tatjana
präsentiere ich ganz stolz meinen Beitrag zu Kokos und weg:

Pina-Kurumbala-Törtchen für 2
Ein fruchtig, sommerlich, elegantes Törtchen!





Pina-Kurumbala-Törtchen (für 6 Törtchen mit Durchmesser 8 cm)
Für den Teig
150 g Ananas, klei(st) geschnitten
250 g Mehl
50 g Kokosraspel
2 1/2 TL Backpulver
1 Ei
125 g Zuvker
80 ml Öl
100 ml Kokosmilch
100 ml Ananasjoghurt

Für das Ananasmousse
200 g Anansjoghurt
1 cl Ananassaft
25 g Staubzucker
2,5 Blatt Gelantine
175 ml Schlagrahm (=Obers, =Sahne)

Für das Kokosmousse
3,5 Blatt Gelantine
3 Eier
150 g Zucker
100 ml Kokosmilch
15 ml weißer Rum
180 g Butter, gewürfelt, gefrostet

Für die Glasur
100 ml Kokosmilch
100 ml Ananassaft
(oder 200 ml Kokos-Ananassaft, z.B. von Rauch)
2 Blatt Gelantine

Teig:
Backrohr auf 180 Grad vorheizen
Ananas klein schneiden
Mehl, Kokosraspeln und Backpulver mischen
Ei etwas verquirlen
restliche flüssige Zutaten dazumischen
Ananas dazugeben
Mehlmischung dazu
nur solange rühren (mit Teigspachtel), bis die trockenen Zutaten gerade feucht sind
Teig in eine flache Form geben (20x30)
ca 15 min backen (Stäbchenprobe!!)
Komplett auskühlen lassen

Mit runden Dessertringen (Durchmesser 8 cm: dann werden es Törtchen für 2; Durchmesser 5 cm und es ist ein Solo-Törtchen) Teigkreise ausstechen und in die gewünschte Höhe kürzen (mit den Teigresten gibt es bald cake pops ;-) )
Jeden Dessertring mit einer Folie (ich habe eine feste Klarsichtfolie zerschnitten) auskleiden und den Teig als Boden hineingeben.

Für das Ananasmousse (das ist auf den Foto übrigens das weiße ;-) das Ananasjoghurt ist hier nämlich so hell und das Kokosmousse wird durch die Eigelb so gelb)
Ananasjoghurt und Staubzucker verrühren
Gelantine einweichen
Ananassaft erwärmen
Schlagobers steif schlagen
ausgedrückte Gelantine darin auflösen
in die Joghurtmasse einrühren
Geschlagenen Rahm unterheben
Joghurtmousse auf den Teigboden in die Form füllen, glatt streichen und in den Kühlschrank stellen (für 30 min)

Für das Kokosmousse
die Gelantine in kaltem Wasser einweichen
Eier mit Zucker, Kokosmilch und Rum in einer Metallschüssel verrühren
Die Schüssel über ein heißes, aber nicht kochendes Wasserbad stellen
Solange mit einem Schneebesen rühren, bis die Creme zu stocken beginnt
Schüssel aus Wasserbad nehmen
Gelantine ausdrücken und unter Rühren in der warmen Creme auflösen
Die kalte Butter stückchenweise mit dem Stabmixer untermixen
Creme durch ein Sieb streichen und dann auf die Joghurtmousse geben und gleichmäßig verstreichen.
Über Nacht in den Kühlschrank stellen

Für die Glasur
Gelantine in kaltem Wasser einweichen
Je etwas Kokosmilch und etwas Ananassaft in 2 Töpfen erwärmen
Je 1 Blatt ausgedrückte Gelantine in einer Flüssigkeit auflösen und zum passenden Rest geben
Einen Kreiskeksausstecher auf die Oberfläche der Torte geben und einen Kreis mit Kokosgelee und den anderen mit Ananasgelee füllen.
Kühl stellen
(eine zeitsparendere Variante ist der Kokos-Ananassaft)

Und weil das Kurumba Resort ein elegantes ist, kommt eine frische Kirsche als Dekoration auf das Pina-Kurumbala-Törtchen.


Und jetzt heißt es Daumen Drücken! Eine Woche Malediven wäre hmmm...! Und vielleicht kommen wir dann mit einer kleinen Kurumba zurück. Noch mehr Kinderlachen in unserem Haus; das wäre schön!



Kommentare:

  1. NA wenn ihr nicht gewinnt? Ich wünsche dir alles Liebe, für das Gewinnspiel und die Kurumba :-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Birgit, ich bewundere dich, wie du noch Zeit aufbringst, diese netten Geschichten aus eurem Leben zu schreiben, ich kann da richtig mich hinein leben, wie du voller Eifer deine Rezepte ausführst und sehe welch Menge du an Substanzen benötigst, einfach toll. Wirklich schade, dass ich nicht mehr in Wien lebe, so hätte ich doch auch einiges probieren dürfen, hätte mich nach Markus, Koko u.Knopf angestellt! Bussi t.g.

    AntwortenLöschen
  3. Wenn du dafür keinen Preis bekommst....!!! Allein beim Rezept Lesen läuft mir das Wasser im Mund zusammen und ich habe größte Hochachtung vor dir und diesem Törtchen...genial!
    lg, Christiane

    AntwortenLöschen
  4. wau - das kommt auf meine to-do-liste ♥
    lg von schirni

    AntwortenLöschen
  5. woow das klingt total gut mmhhmmm muss ich gleich mal meiner Tochter zeigen, die ist bei uns diejenige, die solche leckeren Sachen macht, das wünsch ich mir von ihr mal ;)
    lieben gruß
    ursula

    AntwortenLöschen
  6. Klingt sehr lecker, wann kann ich kosten kommen ;) Ursula :-)

    AntwortenLöschen
  7. Leopink - in love with sweets
    Sieht sehr sehr lecker aus :) Ich bin echt schon gespannt welches Rezept diesem Hammer-Preis gewinnen wird <3

    AntwortenLöschen
  8. Mein Pinterest-Herzchen hast du, gedrückte Daumen sowieso
    mareike

    AntwortenLöschen
  9. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  10. Das sieht köstlich aus!
    Das probier ich aus!
    Liebste Grüsse
    Andrea

    AntwortenLöschen