Dienstag, 22. Januar 2013

Lutscher + Keks = Kekslolli


Monsieur Koko wird Augen machen, wenn er morgen zum Frühstück kommt. Ein Keks? Ein Lutscher? Ein Kekslolli!
Schaut doch einfach toll aus, oder? Und sooo kompliziert! Wobei, das wird Koko weniger beeindrucken. Für ihn zählt: 1. was Süßes zum Naschen und 2. Auto
In dieser Kombination wohl unschlagbar.

So würde es sich auch als Tischkärtchen für einen Kindergeburtstag eignen oder als kleines Give-away. (liebsten Dank Sybil für diese genialen Stempel)

Wie es geht?
Ihr nehmt einen Keksaustechteig nach Euren Vorlieben (auch Lebkuchen ist geeignet)
Stecht einen Kreis aus, darin Euer Motiv (Auto, Herz, Blume, Buchstabe,...)
Verwendet einen ofenfesten Lollistiel (ich bekomm hier leider nur so dicke weiße, in Deutschland gibt es auch gestreifte, gepunktete,...) und befestigt ihn mit ein bißchen Teig; so:

Ab ins Rohr und 3 Minuten vor Ende der Backzeit füllt ihr die "Löcher" mit Gummibärli und backt das Keks zu Ende.
Am besten am Backblech auskühlen lassen (jetzt beim Schnee draußen geht das ja blitzschnell)
Die Gummibärli werden flüssig und beim Auskühlen wieder fest. Ihr solltet die fertigen Kekslollis unbedingt auf Backpapier lagern, denn da klebt nix an.
Fertig!




Kommentare:

  1. Hi Bix,
    meine Schwester hat das Weihnachten mit Campino-Früchten (Bonbons von Storck) gemacht, hat auch geklappt.

    Ich glaub die beiden freuen sich morgen sehr über Mamas Lolli!

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja auch toll! Das hat sicher ein schönes Muster ergeben. Brauchen diese Bonbons auch 3 Minuten oder länger? Könntest Du mir nachfragen, weil da hab ich gleich eine Idee...

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    ich backe mit den Campinobonbons. Du gibtst sie zerbröselt gleich von Anfang an dazu.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dank dir! Das muss ich unbedingt auch ausprobieren!

      Löschen