Mittwoch, 21. August 2013

Verliebt in ... Ringlotten!




Am Sonntag waren Monsieur Kokos Kekse bei der Taufe von Paul. Da Paul der jüngere Bruder von Kokos Freund Theodor ist und wir Mütter auch befreundet sind, war auch der Rest der Familie bei dem wunderschönen Fest.
Und da sprach mich eine Frau an: "Bist Du die Mama vom Koko? Ich lese Deinen Blog total gern"

Wow, was für ein Gefühl! Von jemanden Unbekannten sowas zu hören! Wäre ich Carrie Bradshaw (Sex and the City) hätte ich einen veritablen Juchzer und Luftsprung gemacht; so vollführte ich nur innerliche Luftsprünge und grinste von einem Ohr zum anderen. Danke liebe Nina für diesen Glücksmoment.

Dieser Blog hat aber einen Fan der aller- allerersten Stunde und niemand sonst schreibt mir so häufig und solch begeisterte Kommentare: meine Tante Gretl!

Und dieser Beitrag ist ihr gewidmet! Alles, alles Liebe zum Geburtstag! Und nun komm ich nämlich auch zur Überschrift zurück: Monsieur Koko ist nämlich schwer verliebt in die kleinen roten Kugerln, die am Baum in Nonas und Goas Garten wachsen. (als der kleine Herr noch sehr klein war, sagte er statt Oma und Großpapa Nona und Goa und das ist meinen Eltern natürlich geblieben)
Und ich muss gestehen, mir sagen die Ringlotten auch sehr, sehr zu. Nicht zu süß, schöne Fruchtsäure, ... perfekt für süße Kuchen.

Schon frühmorgens hatt Koko sie mit Goa geerntet und ich bin überzeugt, seine Vorliebe für dieses Obst kommt daher, dass der Baum so klein und niedrig ist, dass Koko ganz allein ganz viele Früchte ernten konnte.
Dutzende verschwanden sofort in seinem Bauch, tagelang standen sich rasch leerende Schüssel stets griffbereit herum, zuguter Letzt kochten wir noch Marmelade ein.
Für Tante Gretls Geburtstagsküchlein konnte ich gerade noch 12 Stück retten.



Rezept für wundervolle Ringlotten-Friands
(nach einem Rezept von Zucker, Zimt und Liebe; dort mit Himbeeren; für ca 12 Muffinformen oder 6 Mini-Kuchenformen und 4 Muffins)

190 g Butter
60 g Mehl
200 g Staub-oder Puderzucker
120 g gemahlene Mandeln ohne Haut (dank der Nähe unseres Urlaubsortes zu Deutschland konnte ich diese fertig kaufen)
5 Eiweiß

Obst nach Wahl
Staubzucker, Pistazien, Lavendel,... zum Garnieren

Backrohr auf 180 Grad vorheizen
Butter schmelzen
Mehl und Zucker in eine Schüssel sieben
Mandeln hinzugeben
Eiweiß mit der Gabel leicht verquirllen
zur Mehl-Zucker-Mischung dazugeben
geschmolzene Butter dazu
gut mischen
Teig zu 2/3 in die vorbereiteten (gefettet, ausgespült,...) Formen geben
Ringlotten auf den Teig geben (keine Bange, der gehört so flüssig)
20 - 35 min backen


Liebste Tante Gretl, tausend Dank für Deinen Enthusiasmus!
Und Koko sagt auch Danke fürs Intensiv-Schienen-Spielen!

Kommentare:

  1. Du bist meine heimliche Carrie!!! Nur,dass du noch gut backen kannst:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tonia, jetzt kann ich vor lauter Jubeljuchzer im Bauch gar nicht mehr einschlafen. Dankeeee!!

      Löschen
  2. Hallöle!!
    Also, lecker ausschauen tuen sie auf jeeeeden Fall, aber ich glaube, ich habe eine Bildungslücke *rotwerd*...oder ich habe etwas überlesen oder so, sei mir bitte nicht bös, aber was sind Ringlotten???

    Merci und liebe Grüße!!!
    Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silvia,

      jetzt hast Du mich panisch gemacht und ich dachte, ich hab schon wieder etwas falsch gemacht, so wie bei der Formatierung dieses Textes.
      Dürfte wohl mal wieder eine typische österreichische Bezeichnung sein. ;-)
      http://www.obst-gemuese.at/product/pages/ringlotte

      Löschen
    2. Liebe Birgit,
      bitte nicht panisch werden!!! Kannte ich gar nicht und ganz ehrlich: unter Reneklauden hätte ich mir auch nichts vorstellen können!! Aber jetzt bin ich froh meine Bildungslücke schließen zu können....herzlichen Dank für Deine Mühen....aber Panik machen war nicht meine Absicht....sorry!!! LG Silvia

      Löschen
    3. Liebe Silvia,

      nur kein Stress... Mein "panisch" war ja auch etwas übertrieben. Quasi schriftstellerische Freiheit ;-)

      Löschen
  3. Guten Morgen,
    das ist tatsächlich eine rein österreichische Bezeichnung. In Deutschland nennt man sie Reneklauden und sie gehören zur Familie der Pflaumen.
    Liebe Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Diese Köstlichkeiten sind natürlich schon längst in meinem Bauch verschwunden, ich freute mich riesig, als mir Koko diese noch so schön verzierten Küchlein zu meinem Geburtstag überreichte, das war wohl ein besonderes Geschenk mit viel Liebe ausgedacht und dann auch gebacken! Nochmals auf diesem Wege herzlichsten Dank und nur immer weiter so mit deinen Ideen und die deiner liebe Mama, herzlichst t.g.

    AntwortenLöschen