Montag, 21. März 2016

Eine Extraportion Glück

Bereits zum 5. Mal feiern wir mit Dir, lieber Luis, den Welt Down Syndrom Tag. Da das 21. Chromosom dreimal vorhanden ist, steht der 21.3. weltweit im Zeichen der Trisomie 21. Da finden ganz tolle Aktivitäten statt und man kann sich rund um den Globus anschauen, welche Leistungen von Menschen mit Down Syndrom vollbracht werden.

Das Motto unseres Familiennetzwerkes lautet heuer: Eine Extraportion Glück! Und das trifft es ziemlich genau. Mit Luis ist eine Extraportion Glück in unser Leben eingezogen. Und, da will ich gar nichts unter den Tisch kehren, auch eine Extraportion Anstrengung, Sturheit und Sorgen.

Ich halte nichts vom Klischee der ewig gut aufgelegten und fröhlichen Menschen mit Down Syndrom. Das ist einseitig. Unser Luis ist ein Sonnenschein, aber er kann auch schlechte Laune haben und sein vehementes NEIN macht allen klar, was gerade Sache ist. ABER sein Strahlen, seine Freude und sein Lachen sind etwas ganz besonderes. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie schön es ist, wenn ich ihn vom Kindergarten abhole und er jeden Tag, wirklich jeden, laut juchzend und Mama rufend in meine Arme fliegt. Und es gefällt ihm sehr gut im Kindergarten, aber er freut sich einfach auch auf mich oder den Papa, die Oma,…Monsieur Koko entfährt meistens nur ein: „warum bist du schon so früh da?“

Luis hat auch eine Extraportion Sensibilität und er spürt ziemlich gut, wenn jemand traurig ist. Es ist berührend zu sehen, wie sanft und zärtlich er mit seinem jüngeren Bruder umgeht und ihm Bussis auf die Stirn drückt. Dieses Extra an Mitgefühl hindert ihn allerdings nicht, seinen Bruder zu stoßen, umzuwerfen oder zu zwicken. Ein lautes „Tonton, lass. Tonton weg“ erschallt mehrmals täglich durchs Haus, ziemlich rasch gefolgt von Antons Geweine.
Aber ich werde nie den Augenblick vergessen, als ich den Telefonanruf erhielt, dass meine Mama verstorben ist. Luis hat mein Weinen gesehen und ist in die Küche marschiert, hat mir ein Taschentuch gebracht und mir das Gesicht abgetupft. Für dieses Extra an Feinfühligkeit bin ich überaus dankbar.

Luis ist immer für eine Extraportion Überraschung gut. Das Motto des 1. Down Syndrom Tages, den wir gefeiert haben, war: Unterschätzt mich nicht! Und das trifft es exakt. Luis hat innerhalb kürzester Zeit die Gebärdensprache erlernt und jetzt kann er schon über 30 Wörter lesen! Er ist mit solch einer Begeisterung und Wissensdurst dabei, dass wir alle nur so staunen. Sein sprachlicher Wortschatz erweitert sich jeden Tag und es ist einfach nur genial von ihm ein „Mama, komm“ zu hören.


Bei uns Zuhause bereichern ja drei junge Herren unser Leben und jeder ist einzigartig, besonders, willkommen und vollkommen. Das Leben mit Kindern ist vielfältig, bunt, mal laut, mal besinnlich, mal extremst anstrengend, fröhlich und sorgenvoll, unbekümmert und heiter. Ganz egal, ob mit Trisomie 21 oder ohne. 
Wir lieben unsere drei Burschen und freuen uns, dass sie genau so sind, wie sie sind: vollkomen perfekt!


Fotocredit: Fotomanufaktur Grünwald
Tausend Dank für die genialen Familienfotos!

Kommentare:

  1. übrigens... wenn Luis zu Anton "Tonton" sagt, bedeutet das auf Französisch liebevoll "Onkel" ;-) LG, Stephanie

    AntwortenLöschen